Ärztenetze

PraxisNetz Plön (PNP) besteht seit 20 Jahren

Es ist eines von 21 Netzen in Schleswig-Holstein und gehört seit 2016 zu den zehn von der KVSH geförderten Netzen.

© DOC RABE Media – Fotolia.de

Jubiläum Praxisnetz Plön

1997 schloss sich im Kreis Plön eine Gruppe niedergelassener Ärzte zu einem der ersten Praxisnetze in Schleswig-Holstein zusammen. Am 09. September 2017 um 11.00 Uhr feierte das „PraxisNetz Plön“ (PNP) das 20 jährige Jubiläum im historischen Prinzenhaus Plön. Der Gründungsvater Dr. Klaus Bittmann, Gynäkologe aus Plön, später Vorsitzender der KV Schleswig-Holstein und aktuell Sprecher der Ärztegenossenschaft Nord eG, wird eine Rede zum Thema Vernetzung halten.

Generell entwickelten sich seit zwei Jahrzehnten Praxis- und Ärztenetze, zunächst als Modellprojekte gedacht, zu einer etablierten Ergänzung in der Versorgung der Patienten. Der kollegiale Austausch und die Kooperation bringen vor allem Patienten den Vorteil, dass sie durch den engen Kontakt der Ärzte untereinander von einer Behandlung ihrer Krankheitsbilder „aus einem Guss“ und bei Notwendigkeit von schnellen Terminen beim Facharzt profitieren.

Aber auch für die Ärzte ist das Leben als Netzarzt vorteilhaft. So sichert der seit Anfang des „PraxisNetz Plön“ (PNP) bestehende Qualitätszirkel eine regionale Fortbildung und befasst sich regelmäßig mit den Therapieoptionen der täglichen Krankheitsbilder. Durch Referenten aus den benachbarten Kliniken sind diese Veranstaltungen auch eine sehr gute Möglichkeit mit den Kollegen der stationären Versorgung ins Gespräch zu kommen.

2015 erweiterte sich das PNP durch die Aufnahme mehrerer Kollegen aus Preetz, Selent und Schönberg; gleichzeitig wurde die Rechtsform eines e. V. anstelle der bisherigen GbR gewählt. Aktuell sind 45 Ärzte aus 35 Praxen Mitglieder im PNP. Es ist eines von 21 Netzen in Schleswig-Holstein und gehört seit 2016 zu den zehn von der KVSH geförderten Netzen. Dr. Dr. Joachim Pohl, Vorsitzender des Ärztenetzes PNP: „Zur Förderung war eine KV-Safenet-Quote von 70 Prozent der Versorgerpraxen erforderlich, das haben wir erreicht!“

Nach Angaben von Dr. Pohl wurden vier Arbeitsgruppen neben dem seit 20 Jahren bestehendem Qualitätszirkel für ärztliche Fortbildung mit Fallkonferenzen und Fallbesprechungen gegründet: Die AGs beschäftigen sich mit diesen Schwerpunkten:

  • Gynäkologische AG mit dem Schwerpunkt Chlamydienscreening bei jungen Frauen.
  • Antibiotika AG zur rationalen Therapie mit Antibiotika, angepasst dem Keimspektrum des Kreises (vgl. hierzu PERSPECTIV-Berichte an anderer Stelle).
  • AG Depression mit Anlehnung an das PIANO-Projekt des Nachbarnetzes EutinMalente.
  • AG Qualitätsindikatoren in Zusammenarbeit mit dem DPN-SH. Hier wurden in einem ersten Schritt nur solche QI-en definiert, die über KV-Daten abgerufen werden können.

Der PNP-Vorsitzende: „Wir erwarten, dass die Berücksichtigung definierter Qualitätsindikatoren in Zukunft eine größere Bedeutung bei der Netzförderung erhalten wird. Hierauf sollten wir in Zukunft ein besonderes Schwergewicht unserer Netzarbeit legen. Und nicht unerwähnt sollte bleiben, dass das PNP mit nahezu allen Pflegeheimen des Kreises sog. Kooperationsverträge geschlossen hat, um die Versorgung der Heimpatienten mit ärztlicher Rufbereitschaft, Fallkonferenzen und Fortbildung zu verbessern. Die PNP-Geschäftsführung wird seit Jahren durch die gute Zusammenarbeit mit dem Nachbarnetz ÄNEM (Eutin/Malente) gefestigt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar