Medikation

Q-Pharm – Medikation muss verlässlich und kontinuierlich sein

„Adhärenz gibt es nicht auf Rezept – aber verlässliche Arzneimittel tragen dazu bei.“

Eigenes Archiv

Die individuelle Beziehung zum Patienten ist für jeden ärztlichen Verordner die Basis bei der Wahl des passenden Arzneimittels. Dabei ist insbesondere für chronisch Erkrankte eine verlässliche und kontinuierliche Medikation von zentraler Bedeutung. Das schreibt Christoph Meyer, Arzt für Allgemeinmedizin, im Begleitbrief zur aktuellen Arzneimittelliste von Q-Pharm. Diese trägt den Titel: „Adhärenz gibt es nicht auf Rezept – aber verlässliche Arzneimittel tragen dazu bei“.

Medikation verliere heute aufgrund gesundheitspolitischer Regelvorgaben „zunehmend an Stellenwert, indem sie als ein austauschbares Gut gehandelt wird“, kritisiert Christoph Meyer in seinem Vorwort der neu aufgelegten Arzneimittelliste. Diese Entwicklung trage maßgeblich zur Verunsicherung von Patienten und zum Verlust der Compliance bei. „Abnehmende Therapieerfolge müssen einen dabei nicht wundern.“ Q-Pharm wolle als ärztliches Unternehmen dieser negativen Entwicklung entgegensteuern und dazu beitragen, dass Medikationsentscheidungen und –prozesse weiterhin primär in Händen der Ärzteschaft bleiben.

Auch die aktualisierte Ausgabe der handlichen Broschüre stellt ein praktisches und informatives Nachschlagewerk für Haus- und Fachärzte dar. Sie listet alle Arzneimittel von Q-Pharm auf, die für eine individuelle Arzneimitteltherapie erhältlich sind. Ärztinnen und Ärzte profitieren von der übersichtlichen Auflistung der Arzneimittel sowie mit ergänzenden Informationen zur Teilbarkeit und Verträglichkeit. Die Arzneimittel von Q-Pharm verstehen sich als preiswert und qualitätsgesichert.

Die Arzneimittelliste kann, wie immer auch mehrere Exemplare davon, telefonisch (0461/3155956), per E-Mail (info@q-pharm.de) oder Fax (0800/3995600) kostenlos angefordert werden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar