Medikation

Q-Pharm: Sichere Versorgung, kollegiales Miteinander und Dialog

Unter dem Motto „pharmaKOLLEGial“ stellt sich Q-Pharm den Fragen und Anregungen von ärztlicher Seite.

Eigenes Archiv

Der Anspruch des Patienten auf verlässliche und sichere Pharmakotherapie sowie das eindeutige Bekenntnis zur regionalen Versorgung sind wichtige Aspekte, die von der ärztlich getragenen Q-Pharm AG gepflegt werden. Dabei stellt sich Q-Pharm unter dem Motto „pharmaKOLLEGial“ den Fragen und Anregungen von ärztlicher Seite.

Diese Möglichkeit, sich mit Erfahrung, Wissen und Ideen zum ärztlichen Arzneimittelmanagement auszutauschen, nutzten viele Ärzte. „Die große Resonanz zeigt, dass auch in unseren Kerngebieten, wo wir in partnerschaftlichen Kooperationen mit Ärztenetzen und Ärztegenossenschaften verbunden sind, ein großer Aufklärungsbedarf über die Q-Pharm Arbeit besteht“, zieht Marketingleiter Helmut Nissen sein Fazit von „pharmaKOLLEGial“.

Seit bald zwei Jahrzehnten steht Q-Pharm für die sichere Versorgung insbesondere chronisch kranker Patienten. Gemeinsam mit Ärztenetzen und Ärztegenossenschaften engagiert sich Q-Pharm vor allem mit Konzepten zur Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS).

Nachfolgend einige Einblicke zu den zentralen Themen und Fragen über Q-Pharm:

  • Die Inhaberschaft der Q-Pharm AG als ärztliches Unternehmen erklärt sich daraus, dass die Namensaktien zu 100 Prozent der Ärztegenossenschaft Nord eG gehören und somit Ärztinnen und Ärzten als Gemeinschaft. Dabei werden keine Dividenden ausgeschüttet und Überschüsse zu 100 Prozent in die Stärkung von Vernetzungsarbeit, zur Förderung sinnvoller Versorgungsprojekte sowie in die Umsetzung von Initiativen zur AMTS eingesetzt. Die Belange, Sichtweisen und Herausforderungen des freien Arztberufes erfahren dabei eine adäquate Berücksichtigung.
  • Ziele von Q-Pharm sind laut Satzung die Gewährleistung einer sicheren und nachhaltigen Versorgung mit Medikamenten für insbesondere chronisch kranke Patienten, die Förderung der medizinischen Vernetzung im ambulanten Bereich sowie Stärkung und Wahrung der ärztlichen Bedeutung in der Versorgung von Patienten (Therapiehoheit). Dabei versteht Q-Pharm die ärztliche Rolle in ihrer freien Berufsausübung, egal mit welchem Status (niedergelassen, angestellt, ambulant, stationär). Das macht Ärzte zu Garanten für eine angemessene und zielgerichtete Pharmakotherapie, die Therapiehoheit als unverzichtbares Element der besonderen gesellschaftlichen Verantwortung der Ärzteschaft.
  • Q-Pharm sieht die besondere Herausforderung in der Betreuung chronisch erkrankter, oft multimorbider Patienten. Für deren AMTS steht ein attraktives Generika-Sortiment zur verlässlichen, kassenübergreifenden Medikation zur Verfügung.
  • Q-Pharm handelt nach dem Prinzip, dass Versorgung nur vor Ort stattfinden kann. Deshalb bestehen in den Regionen effektive Kooperationsverträge mit Ärztegenossenschaften und Praxisnetzen. Dabei werden AMTS Initiativen zur besseren und gesicherten Versorgung angeboten. Zum Angebot gehören zudem der kollegiale Wissenstransfer, spezielle Fortbildungen zu AMTS, Sonderveranstaltungen sowie moderne Medien (Arzneimittelinformationen über die Homepage www.q-pharm.de und PERSPECTIV.de zur Darstellung von Netzaktivitäten und für gesundheitspolitische Informationen www.perspectiv.de).
  • Weil Q-Pharm auf kollegiale Solidarität setzt, benötigt die Gestaltung neuer Versorgungskonzepte die ärztliche Kraft. Denn: Medikation darf nicht beliebig werden! Die Verordnung von Arzneimitteln bleibt ein zentraler Akt ärztlichen Wirkens. Patienten vertrauen zu Recht auf uns Ärzte. Das macht „Arzt sein“ aus.

Wir wünschen uns weiterhin einen konstruktiven Dialog und freuen uns, dass Sie uns auf unserem Weg begleiten: www.q-pharm.de/pharmaKOLLEGial
Und zögern Sie nicht, uns bei speziellen Projekten zum Thema AMTS anzusprechen. Kontakt: AMTS@q-pharm.de oder telefonisch 0461 / 3155956